TC Spaichingen

TC Spaichingen

Sie befinden sich auf: Primtal Cup DTB > Primtal Cup DTB 2018

Bericht Primtal Cup 2018

Von links nach rechts:

Siegerin Damen Kathrin Wörle-Scheller (TC BW Vaihingen-Rohr); Zweitplatzierte Vinja Lehmann (Club an der Alster e.V.); Zweitplatzierter David Eisenzapf (Club an der Alster e.V.); Sieger Herren Rene Schulte (Tennisclub Blau-Weiß Villingen e.V.)

 

Der Primtal Cup des TC Spaichingen ist auch dieses Jahr mit Favoritensiegen zu Ende gegangen. Bei der von der Firma  Forschner unterstützten Veranstaltung setzten sich Kathrin Wörle-Scheller (TC BW Vaihingen-Rohr) und Rene Schulte (Tennisclub Blau-Weiß Villingen e.V.) durch. In den Qualifikationsrunden kämpften 10 Damen um die zwei freien Plätze im Hauptfeld. Bei den Herren mussten 23 Spieler in die Qualifikation. Mit 80 Meldungen war es bisher der Best besuchte Primtal Cup. Die Qualität der teilnehmenden Spieler- / innen hat die Jahre zuvor wieder einmal getoppt. Bei den Herren waren es dieses Jahr sogar drei Spieler aus  den Top100 und bei den Damen zehn Spielerinnen, die unter den Top 300 in Deutschland platziert sind.

Damen

Vivien Kutacova (Vaihingen-Rohr) und Marlene Förster (Mannheim) gelangten über die Qualifikation in das Hauptfeld. Bei den Damen erreichten nur zwei von den vier Topgesetzten das Halbfinale. Hier konnte sich Vinja Lehmann (Club an der Alster) für das letztjährige verlorene Halbfinale gegen Sophia Hummel (TC Doggenburg) revanchieren und setzte sich mit 6:0/6:3 durch. Das zweite Halbfinale startete mit dem druckvollen Spiel der Nr.55 der Deutschen Rangliste Ellen Linsenbolz (Karlsruhe) gegen Kathrin Wörle-Scheller (Vaihingen-Rohr). Nach einem eindrucksvollen 6:2 für Linsenbolz stellte sich Wörle-Scheller besser auf das Spiel ihrer Gegnerin ein und minimierte ihre Fehlerquote. Am Ende siegte Wörle-Scheller verdient mit 2:6/6:0/6:4. Das Finale verlief zuerst sehr einseitig. Wörle-Scheller machte nahezu keine Fehler und hatte immer die richtige Antwort auf die Schläge von Lehmann. Nach 6:3 und 5:0 startete Lehmann noch eine Aufholjagt und zwang Wörle-Scheller zu höherem Risiko. Beim Stand von 5:4 hatte Lehmann sogar Spielball zum 5:5 den sie aber nicht für sich nutzen konnte und verlor dann trotz der guten Leistung mit 6:3/6:4.

Herren

Bei den Herren setzten sich der an eins gesetzte Renne Schulte als Favorit durch. Der für Villingen spielende Schulte bezwang im Viertelfinale Florian Mayer aus Rottweil mit 6:1/7:6. Im Halbfinale hatte es dann Schulte mit dem an sieben gesetzten Sascha Brechtel aus Neustadt zu tun. Brechtel musste aber schon bei zwei Partien zuvor über drei Sätze gehen und konnte dem kräftigen Spiel von Schulte nichts mehr entgegen setzen. Am Ende gab er dann entkräftet bei 6:1/1:0 auf. Der Titelverteidiger und an drei gesetzte David Eisenzapf aus Hamburg spielte sich ungefährdet ins Halbfinale. Nach dem Viertelfinale gegen die Nr. 285 in Deutschland hatte er es mit dem an zwei gesetzten Christian Hirschmüller zu tun. Hirschmüller der auch schon mal unter den Top 700 der Weltrangliste geführt wurde, startete mit seinen starken Aufschlägen wie auch variablen Spiel. Eisenzapf ließ sich aber nicht beirren und gewann in gewohnter Kämpfer Manier den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz schlug Eisenzapf bei Spielstand von 5:3 zu Gewinn der Partie auf und verlor dieses Aufschlagspiel. Hirschmüller witterte seine Chance und nutze sie auch. Im Tie Break gewann Hirschmüller den Durchgang und so musste die Partie in die Verlängerung. Hier setzte sich Eisenzapf dann knapp aber auch verdient mit 6:3/6:7/6:4 durch. Das Finale war spannend. Immer wieder konnten aber die fast 100 Zuschauer feststellen, dass das Halbfinale Eisenzapf zu viel Kraft gekostet hatte und man den Eindruck hatte Schulte hat noch Reserven in seinem Spiel. Das Ergebnis war zwar knapp mit 6:4/6:4 für Schulte, aber eigentlich war der Turniersieg zu keiner Zeit gefährdet.

Die Verantwortlichen des TC Spaichingen zogen nach dem DTB-Turnier ein sehr positives Fazit. Der 2te Vorsitzende des TC Spaichingen Michael Greidenweis richtete vor der Siegerehrung noch lobende Worte an die Verantwortlichen für die gelungene Veranstaltung.

Zum Seitenanfang

Primtal Cup steht in den Startlöchern

Titelverteidiger David Eisenzapf aus Hamburg ist wieder dabei.

 

Vom 06.09. bis zum 09.09. findet auf der Anlage des TC Spaichingen zum vierten Mal der Primtal Cup statt. Seit diesem Jahr mit neuem Hauptsponsor „powered by FORSCHNER“. Nach den Erfolgen in den Vorjahren mit großem Zuschauerinteresse, veranstaltet der TC Spaichingen erneut das DTB-Turnier. Auch dieses Jahr spielen die Teilnehmer-/innen um ein Gesamtpreisgeld von insgesamt 5000,- EUR. Am Samstagabend ab 20 Uhr findet im Party Zelt auf der Anlage des TC Spaichingen die Players Time des Turniers statt.

Das Turnier startet am Donnerstag 14:30Uhr und am Freitag 12:00Uhr mit den Qualifikationen für das Hauptfeld. Am Freitag ab 15:00Uhr beginnen die Herren mit der ersten Runde im Hauptfeld. Am Samstag und Sonntag ab 10:00Uhr folgen die weiteren Spiele der beiden Hauptfelder.

In den Qualifikationsrunden kämpfen 16 Damen um zwei freie Plätze im Hauptfeld. Bei den Herren bestreiten 30 Spieler die Qualifikation. Mit insgesamt 79 Meldungen ist es bisher der Best besuchte Primtal Cup. Auch die Qualität der Spieler und Spielerinnen hat sich zum Vorjahr nochmals gesteigert. Dieses Jahr sind auch Spieler-/innen aus Russland, Ukraine. Kasachstan und Tschechien mit dabei. Aber natürlich ist der Ranglistenplatz kein Garant für einen Turniersieg und so können sich viele Spieler-/innen Hoffnungen auf den Turniersieg und das Preisgeld machen. Die Turnierleitung ist auch sehr über die vielen Spieler-/innen erfreut die schon 2017 dabei waren und sich wieder angemeldet haben. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass dieses Turnier Qualität hat und die Rahmenbedingungen wie auch die Organisation bei den Teilnehmer-/innen für ein wiederkommen sorgen.

Bei den Herren ist David Eisenzapf der Titelverteidiger. Er belegt zurzeit Rang 64 in der Deutschen Tennis Rangliste. Dieses Jahr bekommt er noch stärkere Konkurrenz was für die Zuschauer auf viele sehr gute Spiele auf Top Niveau hoffen lässt. Mit Rene Schulte (TC Blau-Weiß Villingen, DTB 51) wie auch Christian Hirschmüller (BASF TC Ludwigshafen, DTB 59) und dem Ukrainer Oleg Khotkov (TC Schönbusch Aschaffenburg) wie auch weiteren Spielern unter den TOP 400 der Deutschen Tennisrangliste ist der Turniersieg nicht vorprogrammiert.

Bei den Damen ist das Teilnehmerfeld nach Ranglistenplatzierungen noch ausgeglichener als letztes Jahr. 16 Spielerinnen sind dieses Jahr unter den TOP 400 in Deutschland. Die zweitplatzierte von 2017 Sophia Hummel (TC Doggenburg, DTB 144) hat mit der Russin Anna Morgina (SV Berliner Bären e.V., WTA 550) sowie der Tschechin Karolina Cechova (TC Raschke Taufkirchen) top Konkurrentinnen.

Die Zuschauer erwartet auf jeden Fall hochklassiges Tennis auf der Spaichinger Anlage. Der Eintritt ist für alle frei. Die Gastronomie ist an den Spieltagen geöffnet.

Zum Seitenanfang

News

Hochklassiges Tennis in Spaichingen

Vom 06.09. bis zum 09.09. findet auf der Anlage des TC Spaichingen zum vierten Mal der „Primtal Cup powered by Forschner ... we know“ statt.  Nach den Erfolgen in den Vorjahren mit großem Zuschauerinteresse, veranstaltet der TC Spaichingen wieder ein DTB-Turnier.

Dieses Jahr wurde das Preisgeld auf insgesamt 5000,- EUR erhöht. Am Samstagabend ab 20 Uhr findet im Party Zelt auf der Anlage des TC Spaichingen im Rahmenprogramm des Turniers eine Feier statt.

Das Turnier startet am Donnerstag mit den Qualifikationen für das Hauptfeld. Ab Freitag 10Uhr dann mit der ersten Runde der Damen und Herren.

Turnierflyer Primtal Cup 2018

Anmeldung

Zum Seitenanfang